Branchenfokus Lederwaren und Accessoires 2019

Mit einem Minus von 0,9 Prozent im Jahr 2018 entwickelte sich der Markt für Lederwaren und Accessoires erstmals seit 2008 rückläufig. Zwischen 2014 und 2018 stieg der Umsatz insgesamt auf 4,4 Milliarden Euro.

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung GmbH.

Die Studie "Branchenfokus Lederwaren & Accessoires“, Jahrgang 2019 liefert folgende Daten:

  • Lederwaren und Accessoires: Umsätze, Marktanteile, Zeitreihen
  • Die Markttreiber: Gewinner und Verlierer-Warengruppen
  • Getrennte Betrachtung von Lederwaren und von Accessoires
  • Neu: Schulranzen, Rucksäcke, Sporttaschen etc. – Marktvolumen 2018
  • Die Inlandsmarktversorgung der Branche: Import, Export, Produktion
  • Die Vertriebsstruktur im Markt für Lederwarenund Accessoires: gesamt und getrennte Betrachtung von Lederwaren und von Accessoires
  • Prognosen bis ins Jahr 2023: Umsatzvolumen und Marktanteile der Warengruppen und der Vertriebswege


Zur Studie:

Mit einem Minus von 0,9 Prozent im Jahr 2018 entwickelte sich der Markt für Lederwaren und Accessoires erstmals seit dem Jahr 2008 rückläufi g. Der leichte Umsatzrückgang bahnte sich aber bereits in den Vorjahren an. So konnten die einst überdurchschnittlichen Wachstumsraten innerhalb eines eher wachstumsschwachen Fashionsegments in den letzten vier Jahren kaum noch erreicht werden und näherten sich immer mehr dem Branchendurchschnitt an. Im Betrachtungszeitraum zwischen 2014 und 2018 wuchs der Umsatz der Teilbranche um insgesamt 13 Prozent auf 4,4 Mrd. Euro, was einem durchschnittlichen Wachstum von 3,1 Prozent im Jahr entspricht. Während Koffer und Aktentaschen bis zuletzt noch den Markt vorantrieben, stagnieren Damentaschen und andere umsatzmäßig bedeutende Warengruppen auch weiterhin auf einem hohen Niveau.