Branchenfokus

Branchenfokus Haus- und Heimtextilien 2022

Der Gesamtmarkt Haus- und Heimtextilien verzeichnet in Krisenjahren 2020 und 2021 Plus von 141 Millionen Euro im Vergleich zu 2019. Der Cocooning-Trend steigert das Umsatzwachstum im Markt rund um Bettwaren. Der Onlinehandel setzt sich in allen Teilmärkten immer mehr durch. Prognose für 2022: Moderates Umsatzwachstum.
850,00 € zzgl. ges. MwSt.
Studienumfang: 84 Seiten mit 64 Übersichten

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung GmbH.

Die Corona-Pandemie hat den Markt für Haus- und Heimtextilien kräftig durcheinander gewirbelt. Der Markt war auf der einen Seite stark von dem konjunkturellen Einbruch und dem Rückgang der gewerblichen Nachfrage in 2020 betroffen. Auf der anderen Seite haben Lockdowns und Quarantänezeiten dazu geführt, dass die privaten Haushalte 2020 und 2021 intensiv in die Ausstattung des eigenen Wohnbereichs investiert haben. Entsprechend zählt das Geschäftsfeld Home & Interior zu den großen Gewinnern der Pandemie, zu dem auch die Haus- und Heimtextilien zählen. In diesem Spannungsfeld haben sich die einzelnen Märkte der Haus- und Heimtextilien sehr unterschiedlich entwickelt. Probleme hatten entsprechend die Bereiche, die stark von der gewerblichen Nachfrage abhängig sind, im Gegenzug profitierten die Märkte die vorrangig im B2C-Geschäft verankert sind. Am besten durch die Krise kam daher der Markt für Bettwaren, dessen Produkte (Matratzen, Rahmen, Kissen, Wäsche etc.) primär von den Privathaushalten nachgefragt werden. In beiden Corona-Jahren nahm der Umsatz mit Bettwaren eine positive Entwicklung.

Die Pandemie wirkte sich nicht nur auf die Umsatzentwicklung, sondern auch auf die Vertriebsstrukturen aus. Die Onlineisierung des Marktes war auch schon vor der Corona-Krise in vollem Gange. Durch die Pandemie bekam der Prozess jedoch einen kräftigen Schub. Allerdings sind die einzelnen Märkte auch hier sehr heterogen. Bei den textilen Bodenbelägen steht die Onlineisierung grade erst in den Startlöchern. Die Wachstumsraten der letzten beiden Jahre deutet aber auf eine rasche Erschließung des Marktes über den Onlinekanal an. Der Fachhandel ist generell im Rennen um die Onlinemarktanteile mit dabei. Spannend bleibt die Frage, ob er bei der enormen Wachstumsgeschwindigkeit der klassischen Onlineplayer zukünftig mithalten kann.

Die Studie "Branchenfokus Haus- und Heimtextilen“, Jahrgang 2022 liefert folgende Daten:

  • Marktvolumen auf Endverbraucherebene 2012 bis 2021
  • 19 Warengruppen* – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Vertriebswegeprofile, Vertriebsstrukturen 2012 bis 2021
  • 12 Vertriebsformate** – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Marktprognose 2022 bis 2026

*Die 19 Warengruppen sind: Bettfedern/Daunen/Inletts, Schlaf-/Wohndecken, Tagesdecken, Bettdecken, Kissen, Matratzen, Sprungrahmen, Hauswäsche, Tischwäsche, Bettwäsche, Webteppiche, Tufted Teppicherzeugnisse, Nadelvlieserzeugnisse, Knüpfteppiche, Sonst. Teppicherzeugnisse, Gewebter Gardinenstoff, Gewirkter Gardinenstoff, Konfektionierte Gardinen, Dekorationsstoffe,  Zubehör

**Die 12 Vertriebsformate sind: Raumausstattungs-Fachhandel, Fachmärkte, Möbel-Fachhandel, Fachhandel, Versender, Internet-Pure-Player, TV-Verkaufskanäle, Versender/IPP/TV, Kauf-/ Warenhäuser, SB-WH/ V-Märkte, B+H-Märkte, Handwerk/Objekteure