Branchenbericht

Branchenbericht Home & Interior 2020

Im Vorjahr hat der Home & Interior-Markt den seit 2017 anhaltenden Abwärtstrend stoppen können. Für 2020 wird insbesondere durch COVID-19 ein Umsatzrückgang in Höhe von bis zu drei Milliarden Euro erwartet.
490,00 € zzgl. ges. MwSt.
Studienumfang: 70 Seiten mit 59 Abbildungen

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung GmbH.

Mit der Coronakrise offenbart sich eine Wirtschaftskrise mit erheblichen Folgen für das Konsum- und Einkaufsverhalten der Verbraucher*innen. Auch auf den Handel mit Home & Interior-Produkten hat die Coronakrise weitreichende Auswirkungen.

Schon ohne die aktuellen Geschehnisse hat der Home & Interior-Handel mit starken strukturellen Veränderungen und schwachem Marktwachstum zu kämpfen. Einerseits dominiert das Primat der Preispolitik mit Rotstiftcharakter die Branche, andererseits bietet der Onlinehandel immer mehr Kaufimpulse. Bedingt durch die ausgeprägte Wettbewerbshärte, charakterisiert durch überproportionales Flächenwachstums, wird der theoretische Plankaufcharakter aufgeweicht und mit verkaufsbegleitenden (günstigen) Finanzierungsaktivitäten forciert. Dabei bestimmen bequeme, durchgängig onlineaffine und zunehmend nachhaltige Konsument*innen mit hoher Anspruchshaltung zunehmend die Nachfrage.

Als extremer Katalysator dieser Entwicklung trifft nun die Coronakrise den Handel insbesondere im Home & Interior-Markt und beschleunigt die strukturellen Veränderungen. Der vorliegende Branchenbericht „Home & Interior“ zeigt die Veränderungen der vergangenen Jahre auf und hilft, die künftigen Entwicklungen besser einschätzen zu können, mit Antworten u.a. auf die Fragen „Wie wird sich das Marktvolumen 2020 und in den nächsten Jahren entwickeln?“, „Welchen Anteil wird der Onlinehandel auf sich ziehen können?“, oder „Wie wird sich die Anzahl der stationären Touchpoints verändern?“

  • Die Entwicklung der 7 Märkte, 2010 bis 2019 (Bettwaren, Gardinen/Dekostoffe, GPK/Hausrat, Küchen, Leuchten und Lampen, Möbel, Bodenbeläge I: textil)
  • Die Entwicklung der 9 wichtigsten Vertriebsformate der Branche, 2010, 2014, 2018 bis 2020 (Möbel-Fachhandel & Küchen-Spezialisten, Versender, Bau- und Heimwerkermärkte, Kauf- und Warenhäuser, Internet-Pure-Player, SB-Warenhäuser/Verbrauchermärkte, C&C-GH/Objekteure, Direktvertrieb, Sonstige Anbieter)
  • Eine Prognose der Gesamtmarktentwicklung bis 2024 in verschiedenen Szenarien (Auf Ebene des Umsatzvolumens, der Anzahl der stationären Touchpoints und des Onlinehandels)