Neuer digitaler Tiefgang für die Traditionstreffen

Seit Jahren gehören die von der BBE Handelsberatung geführten Erfahrungsaustausch-Gruppen (ERFA) fest in den Kalender zahlreicher Händler. Zwei- bis dreimal jährlich treffen sich acht bis zwölf Unternehmerinnen und Unternehmer einer Branche, die keine direkten Mitbewerber sind, für zwei Tage. Die Gruppen treffen sich üblicherweise entweder bei einem Händler oder an einem neutralen Ort. Aufgrund der Pandemie finden die Treffen aktuell vor allem online statt – doch gerade jetzt sind sie so wichtig wie vielleicht nie zuvor.

Genau wie bei den Treffen vor dem ersten Lockdown werden auch beim derzeitigen Digital-Format alle Fragen erörtert, die aktuell den Händlern unter den Nägeln brennen. Dazu zählen Themen wie Personal, Öffnungsstrategien, Verzahnung von Online- und Offline-Kanälen sowie die Optimierung sämtlicher betriebswirtschaftlicher Stellschrauben und die Geschäftsstrategien. Durch den gegenseitigen Austausch getreu dem Motto „Wir sitzen alle in einen Boot“ erhalten die Teilnehmer, die zumeist ähnliche Herausforderungen zu meistern haben, wertvolle Ideen, die sie in ihren Läden umsetzen können.

Dafür wurde im Laufe des vergangenen Jahres eigens ein Online-Konzept entwickelt und die Inhalte ins Digitale transformiert. Jede virtuelle Zusammenkunft bedarf einer aufwändigen Vorbereitung und besticht durch ihre klar formulierten didaktischen Strukturebenen. Die Online-Tagungen decken dabei inhaltlich alle Aspekte der Präsenztreffen ab, durch den moderierten Austausch können die Inhalte gut vermittelt werden. Mehrere ERFA-Leiter sind permanent dabei, das Konzept zu überarbeiten und zu optimieren.


Auch digital ist das Themenspektrum sehr vielfältig

In Zeiten des Lockdowns erhöht dieser Ansatz nicht nur die Motivation der Händler, sondern er dient auch zum Austausch von Problemen sowie zum gegenseitigen Aufmuntern. Zudem lassen sich auch gezielt Vorkehrungen für die Zeit nach den Einschränkungen treffen. Doch nicht alles dreht sich um die Pandemie. Auch andere, grundlegende Themen wie Vergleich betriebswirtschaftlicher Kennzahlen, Austausch erfolgreicher Marketingmaßnahmen, Motivation und Qualifikation von Mitarbeitern sowie allgemeine Branchen- und Markttendenzen stehen auf der Agenda der Online-Tagungen – natürlich alles im Rahmen des Kartellrechts.

Unerheblich davon, wie gut die Geschäfte aktuell laufen, ist dieser gegenseitige Erfahrungsaustausch stets sinnvoll – und oft ist das Teilen von Erfahrungen der erste Schritt zur Idee von morgen. Schließlich können dadurch bisher ungenutzte Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, wenn Händlerinnen und Händler dabei über den eigenen Tellerrand hinausschauen.

 

Positives Feedback der Teilnehmer

Dass die Online-Tagungen Anklang finden, verdeutlicht Karl-Heinz Greil vom gleichnamigen Sportgeschäft aus Deggendorf, das Mitglied der Einkaufsgenossenschaft Intersport ist: „Ich war positiv überrascht, wie effektiv die einzelnen Themen abgearbeitet wurden“, betont Greil. Er freut sich, wenn hoffentlich bald auch das soziale Miteinander wieder möglich ist und nach der Tagung bei einem Getränk in locker Atmosphäre noch anregende Gespräche geführt werden können.

Dr. Ludwig Veltmann, Hauptgeschäftsführer vom Mittelstandsverbund ZGV, ergänzt: „Der Mittelstand lebt vom Austausch. Die BBE hat gerade in Zeiten von Corona gezeigt, dass auch die Online-Tagungen sehr nutzwertig sein können. Ich habe diese keinesfalls als Notlösung empfunden, sondern es handelt sich um ein gut durchdachtes und genauso gut organisiertes Format, das auch in Zukunft seinen Platz haben wird.“

Dies sehen wir bei der BBE Handelsberatung genauso: Nach der Pandemie wird es eine Rückkehr zu Präsenztagungen geben, das mit weniger Aufwand für die Teilnehmer verbundene Digitalformat wird aber nicht ad acta gelegt, sondern stetig themenbezogen weiterentwickelt.

Weitere Informationen zu den ERFA-Gruppen.

Betriebsbesichtigung zur Unternehmensanalyse
Ansprechpartner

Sebastian Deppe

Leiter Team Unternehmensberatung
Brienner Str. 45,
80333 München