News

Corona und Handel: Wege in die Zukunft

Dez 2020
Was kann getan werden, damit Kunden in die stationären Läden zurückkehren und die Online-Kaufkraft wieder in ihrer Stadt binden? Wie können Kommunen und Wirtschaft die Herausforderungen durch die Corona-Krise und den anhaltenden Strukturwandel meistern? In verschiedenen Projekten in ganz Deutschland ist derzeit die Expertise der BBE Handelsberatung gefragt. Die BBE-Experten beraten und unterstützen mit ihrem Know-how Handel, Immobilieneigentümer und Kommunen.

In Mecklenburg-Vorpommern haben BBE Handelsberatung und IFH Köln eine neue Einzelhandelsstudie erarbeitet. Und die zeigt: Der Handel ist für das nördliche Bundesland von herausragender Bedeutung. Etwas mehr als 90 Prozent der einzelhandelsrelevanten Kaufkraft der Bevölkerung des Landes fließen in die stationären Läden. Aber: Immerhin 40 Prozent der Befragten gaben an, dass sie dank Online-Shopping seltener in die Innenstädte fahren. Wichtigster Grund: Bequemlichkeit. Häufigste Motive für den Online-Einkauf sind demnach die bequeme Bestellung, Lieferung und Retoure sowie die große Auswahl von Produkten. Erst als Drittes nannten die Befragten günstigere Preise im Internet.

Die Studie zeigt aber auch, dass der Online-Handel nicht das Sterben des stationären Handels bedeutet. Denn die Kunden kaufen gern in ihren Geschäften vor Ort ein, wenn das Angebot stimmt. Zugleich bietet die Digitalisierung Chancen, Angebotslücken durch Online-Angebote zu schließen und neue, alternative Versorgungsangebote zu entwickeln. Die Studie schlägt daher bereits konkrete Lösungsansätze vor, um Online- wie stationären Handel mehr vor Ort zu binden. Dazu zählen zum Beispiel der flächendeckende Breitbandausbau, die Sicherung der Nahversorgung und die Verbesserung der Online-Sichtbarkeit der lokalen Händler.

Hier finden Sie weitere Informationen und die Downloadmöglichkeit zur Studie „Bedeutung der Digitalisierung für die Einzelhandels- und Versorgungsstruktur in Mecklenburg-Vorpommern“.

„Handel ist Wandel – Wohin entwickelt sich die Bonner Innenstadt?“ – Unter diesem Motto stand eine City-Konferenz, bei der neben der Stadt Bonn, der Wirtschaftsförderung auch Vertreter des Einzelhandelns, Eigentümer, Vermieter, Städteplaner sowie 140 virtuelle Gäste teilnahmen. Moderiert wurde die Veranstaltung von der BBE Handelsberatung (Rainer Schmidt-Illguth, Jörg Lehnerdt). Die Teilnehmer diskutierten über verschiedene aktuelle innerstädtische Fragen (Nutzungsmix, Sicherheit, Sauberkeit, Erreichbarkeit, Stadtklima). Die rund 140 anderen Konferenz-Interessierten konnten über einen Live-Stream folgen und online Fragen stellen und mitdiskutieren.

Die City-Konferenz war der prominente Auftakt in einer ganzen Reihe von Aktivitäten der Stadtverwaltung. Umgesetzt werden zum Beispiel bereits die permanente Analyse der Passantenfrequenzen, eine Passantenbefragung gemeinsam mit dem Einzelhandelsverband im Rahmen der bundesweiten Studie „Vitale Innenstädte 2020“ oder der Masterplan „Innere Stadt“. Um den Dialog und die Vernetzung der Akteure fortzuführen und zu intensivieren, richtet die Wirtschaftsförderung demnächst einen ständigen Arbeitskreis Innenstadt ein.

In Oberbayern hat der Handelsverband Bayern (HBE) zusammen mit der BBE Handelsberatung GmbH das Dialog-Projekt „Zukunft des Handels und der oberbayerischen Innenstädte“ ins Leben gerufen. In der ersten Projektphase wurden 1.517 Haushalte in Oberbayern zu Ihrem Einkaufsverhalten befragt. Die Befragungsergebnisse berücksichtigen bereits die Corona-Situation und geben interessante Einblicke in das unterschiedliche Verhalten der Kunden in bestimmten Teilgebieten von Oberbayern. Diese Ergebnisse werden jetzt in einem nächsten Schritt in Workshops an verschiedenen Orten erörtert, um konkrete Handlungsempfehlungen für Handel und Politik in Oberbayern zu geben.

So zeigen sich z. B. deutliche Unterschiede zwischen den Raumtypen. Die Münchner haben ein anderes Einkaufsverhalten als der unmittelbare Verdichtungsraum, die Oberzentren Ingolstadt oder Rosenheim und natürlich auch als der ländliche Raum. Diese Daten erlauben es den Handelsunternehmen die gewünschten Services dort anzubieten, wo der Kunde sie haben will.

Ansprechpartner

Jörg Lehnerdt

Leiter Niederlassung Köln
Goltsteinstraße 87a,
50968 Köln

Rainer Schmidt-Illguth

Leiter Niederlassung Köln
Goltsteinstraße 87a,
50968 Köln

Markus Wotruba

Leiter Standortforschung München
Brienner Str. 45,
80333 München