Umfrage

BBE-Trendumfrage: Stimmung im deutschen Einzelhandel geht im zweiten Lockdown weiter deutlich zurück

Mär 2021
Der zweite Lockdown mit der Verschärfung der Corona-Maßnahmen seit Mitte Dezember schlägt massiv auf die Stimmung der Einzelhandelsunternehmen durch. Wie die ersten Zwischenergebnisse einer aktuellen Trendumfrage der BBE Handelsberatung zeigen, blickt die Branche deutlich pessimistischer auf das laufende Jahr.

Der jetzt bereits über 100 Tage andauernde Lockdown hat viele Betriebe in existenzielle Not gebracht. Der Anteil der Händler, die „eher negativ“ bzw. „sehr negative“ Geschäftserwartungen an 2021 haben, hat sich gegenüber der letzten Befragung im Dezember vergangenen Jahr fast verdreifacht (47,9 Prozent)! Nahezu jedes fünfte Unternehmen blickt derzeit sogar sehr negativ in die Zukunft. Analog dazu hat laut BBE-Umfrage gerade mal nur jeder zehnte Händler positive Erwartungen (9,7 Prozent). Ende 2020 waren es noch fast 35 Prozent gewesen.

Click & Meet, das Einkaufen nach vorheriger Terminvergabe, ist für 47 Prozent der befragten Unternehmen keine gute Alternative zu geschlossenen Geschäften. Stationäre Händler haben im vergangenen Jahr im Bereich Online-Verkauf / Click & Collect bzw. Call & Collect im Vergleich zu 2019 ein sattes Plus von knapp 31 Prozent erwirtschaftet. Laut BBE-Umfrage ist der Umsatz im deutschen Einzelhandel 2020 im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 23,8 Prozent eingebrochen.

Die kompletten Ergebnisse der Umfrage werden in einem unserer nächsten Newsletter veröffentlicht.

Hinweis: Die Umfrage läuft derzeit noch. Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit und beteiligen Sie sich.

Hier geht es zur Umfrage!

Ihre Angaben behandeln wir selbstverständlich anonymisiert, Rückschlüsse auf Ihr Unternehmen sind nicht möglich.

 

Ansprechpartner

Maximilian Dorfmeister

Consultant Research & Support
Brienner Str. 45,
80333 München