Branchenfokus PBS-Artikel 2019

2018 wurden lediglich 12,8 Milliarden Euro mit Papier, Büroartikeln und Schreibwaren umgesetzt. Mittelfristig wird sich der Markt nun doch nicht festigen können und tiefer in die roten Zahlen abrutschen.

Eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung GmbH.

Die Studie "Branchenfokus PBS-Artikel“, Jahrgang 2019 liefert folgende Daten:

  • Produktion, Import, Export, Inlandsmarktversorgung (zu Herstellerabgabepreisen)
  • Marktvolumen auf Endverbraucherebene 2014 bis 2018
  • 17 Warengruppen* – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Vertriebswegeprofile, Vertriebsstrukturen 2014 bis 2018
  • 8 Vertriebsformate** – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Mainplayer auf Ebene der industriellen Stufe und des Einzelhandels
  • Prognose bis 2023

Zur Studie:

Der PBS-Markt, 2017 noch mit einer knappen schwarzen Null, ist 2018 wieder unter die Nullinie der Änderungsraten gefallen und auf ein Gesamtvolumen von 12,79 Mrd. Euro (–1,6 %) zurückgefallen. Der leichte Hoffnungsschimmer, den die Branche verspürt hat, ist passé und die generelle Tendenz von PBS-Artikeln verläuft wieder rotgefärbt in altbekannten Umsatzbahnen. Vor diesem Hintergrund ist der erste Detailblick schon interessant: Die übliche Abschwungdeterminante Bürokommunikationspapier inklusive Spezialpapier schreibt zwar auch rot, fällt aber im Vergleich zum Gesamtmarkt mit 0,5 % unterproportional zurück. Für den PBS-Rest, mit 14 Marktsegmenten sehr heterogen und breit aufgestellt, ergibt sich ein Minus von 2,5 % – für die Branche kein gutes Indiz für die weitere Branchenentwicklung.