Transformation im Handel: Welche Zukunft hat die Innenstadt?

„Die Leute stimmen mit den Füßen ab“ der altbekannte Aphorismus für das Einkaufverhalten der Konsumenten greift zunehmend nicht mehr. Die Fahrt zur nächsten Innenstadt oder in ein Shopping-Center wird immer häufiger durch eine Online-Bestellung abgelöst.

Preisbewusst oder Lifestyle-orientiert, preisvergleichend und mobil werden tradierte Vertriebswege des Handels durch die Konsumenten „mit nur einem Click“ ausgehebelt. Cloud-basiert bewegen sie sich sicher in einer Omni-Channel-Einkaufswelt, die sich nur wenig um regulierte Öffnungszeiten und zäh verhandelte Sortimentslisten schert. Verbraucher treiben so eine neue Art des Strukturwandels im Handel voran, der nicht nur den stationären Einzelhandel, sondern auch Logistiker, Planungsbehörden und Städte zu ganz neuen Antworten und Wegen zwingt.

Welche Zukunft hat die Innenstadt als zentraler Ort für Einzelhandel, Dienstleistung, kulturellem Austausch und Teilhabe? Werden 1A-Lagen zu interaktiven Werbeflächen im Marketingbudget internationaler Einzelhändler, während Nebenlagen, durch Insolvenz- und Nachfolgerprobleme geschwächt, in dringend benötigten Wohnraum zurückgebaut werden? Oder lässt sich die Attraktivität einer Innenstadt nur noch über den Gaumen messen – ist Gastronomie der Königsweg, wenn der stationäre Handel zurückgeht? Welche zukünftigen Flächenkonkurrenzen sind zu erwarten? Antworten auf diese Fragen versucht das DVAG-Handelssymposium „Transformation im Einzelhandel“ des AK Einzelhandel am 20 März 2020 in Frankfurt am Main zu geben. Referenten aus Wissenschaft, Einzelhandel und Raumordnung werden die aktuellsten Fragen im Einzelhandel beantworten und neue Impulse in einer sich immer weiter verzahnenden, analogen und digitalen Einkaufswelt aufzeigen.

Ansprechpartner:
Markus Wotruba

BBE Handelsberatung München
Brienner Str. 45
80333 München

Tel: +49 89 55118-176
Fax: +49 89 55118-153
E-Mail: wotruba@bbe.de