NEU: Möbel Index Oktober 2020

Die Zahlen der Möbelbranche im Überblick

Bis Ende Oktober plus 2,5 Prozent

Die gute Nachricht: Der Möbelhandel steht bis Ende Oktober mit einem Plus von 2,5 Prozent da. Das hat der aktuelle BBE-Möbel-Index ergeben. Küchen allein betrachtet konnten noch besser performen (+3,2 %), allein bei den Discountern wurde das Vorjahresniveau bislang nicht erreicht (-2,1 %). Wie es sich schon Ende September angedeutet hatte, war der Oktober jedoch deutlicher „ruhiger“ im Vergleich zu den Monaten zuvor, die nach dem Lockdown schon fast eine Goldgräberstimmung ausgelöst hatten. Allerdings ist auch hier festzustellen, dass sich die Ergebnisse von Unternehmen zu Unternehmen weiter deutlich unterscheiden. In der Summe ist die Frequenz aber deutlich zurückgegangen. Was derzeit bleibt, ist die relativ hohe Abschlussquote.

Die Daten des BBE-Möbel-Index beruhen im Wesentlichen auf den Zahlen aus dem „Chefplan Online“ (CPO). Allein hier kann die BBE Handelsberatung München auf über 100 Teilnehmer aus dem Möbelhandel zurückgreifen. Diese werden z.T. aus Einzelberatungen bzw. sonstigen Eigenerhebungen wie Erfa angereichert. Grundsätzlich sind alle Betriebstypen und -größen aus verschiedenen Einkaufsverbänden, darunter Alliance, EMV, Garant Möbel und MZE, vertreten. Wobei der Fokus deutlich auf Vollsortimentern bis 10.000 qm sowie Fachmärkten und Spezialisten liegt. Der BBE-Möbel-Index wird jeden Monat gemeinsam und exklusiv von der BBE Handelsberatung München und der „möbel kultur“ veröffentlicht.