NEU: Möbel Index Dezember 2019

Die Zahlen der Möbelbranche im Überblick

Versöhnlicher Jahresabschluss

Der Möbelhandel konnte im Dezember noch einmal aufholen. Nachdem der BBE-Möbel-Index in den vergangenen Monaten aufgelaufen bei einer schwarzen Null lag, so brachten die gestiegenen Umsätze im Dezember einen erfreulichen Schub. Insgesamt lag der Wert zum Ende des Jahres bei fast einem Prozent im Plus (+ 0,9 %). „Ein versöhnlicher Abschluss für 2019“, bewertet Sebastian Deppe von der BBE Handelsberatung München, die den Möbel-Index jeden Monat gemeinsam mit der „möbel kultur“ veröffentlicht. Küchen allein betrachtet erzielten einen respektablen Zuwachs von 1,8 Prozent, allein der Discountbereich (+ 0,7 %) lag etwas unter dem Durchschnitt. Mit diesem Ergebnis für 2019 kann die Branche zuversichtlich ins neue Jahr blicken.

Die Daten des BBE-Möbel-Index beruhen im Wesentlichen auf den Zahlen aus dem „Chefplan Online“ (CPO). Allein hier kann die BBE Handelsberatung auf über 100 Teilnehmer aus dem Möbelhandel zurückgreifen. Diese werden z.T. aus Einzelberatungen bzw. sonstigen Eigenerhebungen wie Erfa angereichert. Grundsätzlich sind alle Betriebstypen und -größen aus verschiedenen Einkaufsverbänden, darunter Alliance, EMV, Garant Möbel und MZE, vertreten. Wobei der Fokus deutlich auf Vollsortimentern bis 10.000 qm sowie Fachmärkten und Spezialisten liegt. Der BBE-Möbel-Index wird jeden Monat gemeinsam und exklusiv von der BBE Handelsberatung München und der „möbel kultur“ veröffentlicht.