Kommunen und Handel in NRW: Quo vadis?

Wie haben sich Städte in Nordrhein-Westfalen und der Handel in den letzten Jahren entwickelt? Welchen Beitrag leistet der lokale Einzelhandel zur Qualität der lokalen Lebensverhältnisse? Wie sollten Stadt und Handel zukünftig agieren und welche Rahmenbedingungen sind dafür erforderlich?

Antworten auf diese Frage soll die Studie „Zukunft des Handels – Zukunft der Städte“ geben. Das Wirtschaftsministerium will zusammen mit dem Institut für Handelsforschung (IFH) und der BBE Handelsberatung untersuchen, wie sich die Einzelhandelslandschaft in den nordrhein-westfälischen Städten in den letzten Jahren entwickelt hat. Rainer Schmidt-Illguth, Leiter Niederlassung Köln der BBE Handelsberatung: „Auf Basis dieser Bestandsaufnahme werden dann Empfehlungen abgeleitet, wie die Kommunen und der Handel die zukünftigen Rahmenbedingungen in ihren Innenstädten und Ortskernen verbessern können. Ziel ist eine spürbare Steigerung der Attraktivität und Lebendigkeit innerstädtischer Geschäftslagen.“

Die Analyse erfolgt anhand von ausgewählten Einkaufsinnenstädten unterschiedlicher Größenkategorien in 14 Beispielkommunen und in verschiedenen Regionen in NRW.

Die BBE Handelsberatung unterstützt das IFH Köln und übernimmt die Analyse der Einzelhandelsstrukturen vor Ort. Schmidt-Illguth: „Die Studie wird sich aber nicht nur auf Strukturerhebungen beschränken. Ziel ist es vielmehr eine 360°-Analyse und ein intensiver Dialog mit den kommunalen Akteuren.“ Darüber hinaus werden auch die Bürger über telefonische Befragungen einbezogen.

Ansprechpartner:
Rainer Schmidt-Illguth

BBE Handelsberatung Köln
Goltsteinstraße 87a
50968 Köln

Tel: +49 221 78941-162
Fax: +49 221 78941-169
E-Mail: schmidt-Illguth@bbe.de