BBE-Check “Digitale Einkaufsstadt”: Chancen erkennen, Zukunft gestalten

Starke Einkaufsstädte haben meist schon über einen längeren Zeitraum alles richtig gemacht: Ein schlüssiges Einzelhandelskonzept aufgestellt, regelmäßig fortgeschrieben und konsequent umgesetzt. So sind auch gute Noten bei der soeben wieder durchgeführten Untersuchung „Vitale Innenstädte“ des IFH Köln kein Zufall.

Nur wenige Städte haben aber bisher eine positive Antwort auf die „digitale Herausforderung“ gefunden. Aktionismus und Panik bestimmen häufig die Diskussionen. Die ersten haben nach glücklosen Versuchen mit Shopping-Apps oder zu wenig beachteten Onlineportalen schon wieder aufgegeben. Dabei sollte es doch möglich sein, von den Erfahrungen anderer zu profitieren und deren Fehler nicht zu wiederholen.

Welche Standortfaktoren machen eine City robust („resilient“) gegen Bedeutungsverlust?   Welches Bild geben die wichtigsten Angebote aus Handel, Gastronomie, Dienstleistungen und Kultur im Internet ab? Werden sie von den relevanten Zielgruppen – traditionellen Stammkunden ebenso wie der wachsenden Gruppe der „Digital Natives“ – noch wahrgenommen und für so interessant gehalten, dass sie einen Besuch wert sind?

Der BBE-Check „Digitale Einkaufsstadt“ als Analysetool zu den wichtigsten Fakten schafft Gewissheit: Welche Schwächen zeigen sich? Welche Prioritäten muss die von Kommune und Wirtschaft gemeinsam getragene Digitalstrategie setzen? Wie soll Social Media eingesetzt werden? Und als strategische Frage: Lohnt eine lokale Online-Plattform oder würde sie die „kritische Masse“ an Anbietern nicht erreichen?

Ansprechpartner:
Jörg Lehnerdt

BBE Handelsberatung Köln
Goltsteinstraße 87a
50968 Köln

Tel: +49 221 78941-161
Fax: +49 221 78941-169
E-Mail: lehnerdt@bbe.de