Studie: FASHION FUTURE

Wie Vertikalisten und Digital Champions den traditionellen Modehandel in die Zange nehmen.

In der Studie „FASHION FUTURE – Wie Vertikalisten und Digital Champions den traditionellen Modehandel in die Zange nehmen“ untersuchen die BBE, elaboratum und das IFH Köln die hochdynamische Gemengelage in der Fashion-Branche im Kontext der Megatrends Digitalisierung und Vertikalisierung. Bereits rund die Hälfte der heutigen Modeeinkäufe erfolgt online oder ist online-induziert. Zusätzlich verdrängen Vertikalisten, die sowohl Produktion als auch Vertrieb der Ware komplett selbst verantworten, den traditionellen stationären Modehandel zunehmend.

Die Ergebnisse der Studie, für die 2.125 Online-Shopper zu ihren konkreten Entscheidungskriterien und Kauferfahrungen bei den wichtigsten deutschen Fashion-Anbietern befragt wurden, beantworten folgende Fragen:

  • Wo liegen die spezifischen Stärken der Vertikalisten, Onlinehändler, stationären Händler und Hersteller im Fashion-E-Commerce?
  • Was können die Anbieter von der Konkurrenz lernen, um ihre Geschäftsmodelle und Marketing-Strategien optimal auszurichten und gezielt weiterzuentwickeln?
  • Welche Themen müssen die Anbieter auf der Agenda haben, um für die Zukunft gerüstet zu sein?

Die Studie gibt tiefe Einblicke in die Wahrnehmung der Anbieter, die Stärken der verschiedenen Vertriebssysteme  und das Spannungsfeld, in dem der traditionelle Modehandel derzeit agiert. Jede Vertriebsform hat aus Kundensicht sowohl Vor- als auch Nachteile. Egal ob Online- oder Offline: Für Anbieter ergibt sich daraus die Herausforderung, individuell und in Bezug auf die einzelnen entscheidungsrelevanten Merkmale von den Besten zu lernen. „FASHION FUTURE“ zeigt, dass das nicht immer Online-Anbieter sein müssen und offenbart, wo auch der traditionelle Handel bereits massiv aufgeholt hat oder sogar bereits Benchmark geworden ist.