Traditionelle Geschäftsstraße in Berlin-Adlershof: BBE Leipzig erstellt Geschäftsstraßenkonzept zur Neupositionierung

Die Dörpfeldstraße in Berlin-Adlershof ist eine historisch gewachsene Kiezstraße und stellt die funktonale Mitte des gleichnamigen Ortsteilzentrums dar. Wie viele traditionelle Geschäftsstraßen hat die Dörpfeldstraße in den letzten Jahren an Attraktivität verloren. Trading down-Effekte und Leerstand haben zu einem latenten Bedeutungsverlust geführt. Ursächlich für diese Entwicklung sind strukturelle und funktionale Schwächen der Geschäftsstraße, mit denen aktuelle Kundenerwartungen nicht erfüllt werden.

Aufgrund dieser Ausgangssituation wurde mit Beschluss des Senats vom 14.07.2015 die Dörpfeldstraße in das Förderprogramm „Aktive Zentren“ aufgenommen. Die Aufnahme in das Förderprogramm ermöglicht umfangreiche städtebauliche Maßnahmen und schafft die Voraussetzungen für private Investitionen, um zukünftig ein lebendiges Zentrum für den prosperierenden Ortsteils Adlershof zu etablieren. Bevor komplexe Maßnahmen mit hohem investivem Aufwand zum Tragen kommen, wurden Fachkonzepte in Auftrag gegeben, die die konzeptionelle Grundlage für einen zielgerichteten Umsetzungsprozess gewährleisten sollen. Das Standortkonzept Einzelhandel wurde vom Bezirksamt Treptow-Köpenick im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens im Juni 2016 an die BBE Handelsberatung vergeben.

Die umfangreiche Analysearbeit der BBE kam u.a. zu der Feststellung, dass besonders positive Rahmenbedingungen (Bevölkerungsentwicklung, Kaufkraft) die Entwicklung des Ortsteilzentrums flankieren. Wachstumsimpulse durch eine positive Nachfrageentwicklung stärken die wirtschaftlichen Entwicklungsperspektiven der Gewerbetreibenden vor Ort. Die Potenziale zu heben, setzt jedoch voraus, dass die gegenwärtig bestehenden Schwächen des Ortsteilzentrums umfassend beseitigt werden können. Die durchgeführte Haushaltsbefragung bestätigte aus Kundensicht die Einschätzung der Einzelhandelsexperten, dass die Dörpfeldstraße vor allem einer städtebaulichen Aufwertung in Verbindung mit deren Erreichbarkeit und einer qualitativen Entwicklung des Branchenmixes bedarf, um zukunftsfähig aufgestellt zu sein. Wobei die Empfehlungen zum Branchenmix sich nicht nur auf den Einzelhandel beschränken, sondern auch andere Nutzungen, u.a. zur Gastronomie einschließen.

Handlungsfelder, auf die sich vorgeschlagene Maßnahmen im Wesentlichen konzentrieren:

  • vorrangig qualitative Ausprägung des Einzelhandels, Strukturierung und Qualifizierung des Branchenmixes sowie Anforderungen an marktgerechte Angebotskonzepte
  • Neupositionierung des Einkaufszentrums  „Marktpassagen“ und des Wochenmarktes
  • städtebaulicher Umbau zur Aufwertung des öffentlichen Raums
  • Imageentwicklung untersetzt durch Design- und Markenentwicklung, Kommunikation und Events
  • Verbesserung der Erreichbarkeit der Dörpfeldstraße, im Schwerpunkt ausgerichtet auf die fußläufige Erreichbarkeit sowie Radfahrer

Die Ergebnisse der gutachterlichen Arbeit wurden im Rahmen von mehreren Workshops den Gewerbetreibenden, Immobilieneigentümern, Vertretern der Senatsverwaltung und des Bezirks Treptow-Köpenick sowie interessierten Bürgern vorgestellt. Die aktive Diskussion und mehrheitliche Zustimmung zu den vorgeschlagenen Handlungsfeldern und Maßnahmen ist eine gute Grundlage für einen zielorientierten und zeitnahen Umsetzungsprozess.

Ansprechpartnerin
Dr. Silvia Horn

BBE Handelsberatung GmbH
Niederlassung Leipzig
Uferstraße 21
04105 Leipzig

Tel: +49 341 98386 - 72
Fax: +49 341 98386 - 80
E-Mail: horn@bbe.de