Same day delivery: Chance und Herausforderung für den stationären Handel

Laut einer Studie von Mc Kinsey dürfte der Markt für Same-Day-Delivery bis 2020 auf drei Millarden Euro ansteigen. Unter den Online-Händlern ist der Wettbewerb schon längst angeheizt: Wer kann dem Kunden am schnellsten die bestellten Artikel liefern? Um dem Kunden so nah wie möglich zu sein, entstehen in den besten Innenstadtlagen neue Versandzentren.

Amazon ist, mal wieder, einer der Vorreiter: Um dem Kunden den größtmöglichen Komfort zu gewährleisten und die bestellten Produkte noch am selben Tag, gar in derselben Stunde zu liefern, entstehen in den Innenstadtlagen von Berlin und München moderne Versand- und Lagerhäuser. Diese sind aber nicht mehr auf vielen Quadratmeter in der Breite verteilt, sondern nehmen ausgediente Handels- und Lagerflächen über mehrere Stockwerke ein. So werden bestimmte Produkte je nach Lieferadresse innerhalb von ein bis zwei Stunden verpackt und per Kurier bis vor die Haustür gebracht. Dabei kann man dank GPS Ortung seinen „persönlichen“ Paketzusteller verfolgen und weiß somit genau, wo er sich gerade befindet.

Das Münchner Startup Tiramizoo hat Same-Day-Delivery bei verschiedenen deutschen Online- und Einzelhändlern realisiert: Lodenfrey, Notebooksbilliger und den Media- und Saturn-Märkten. Diese können den Lieferdienst beispielsweise direkt in den Online-Shop einbinden. Die schnelle Lieferung hat aber auch Ihren Preis: Während bei Amazon Prime Now für mindestens 20 Euro eingekauft werden muss, berechnet Tiramizoo mindestens 9,90 Euro für die Lieferung in einem Zeitfenster desselben Tages von zwei Stunden. Die Höhe hängt letztendlich von der Größe des Paketes und der Entfernung ab.

In Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Liefery bietet SportScheck bundesweit einen Same-Day-Delivery Dienst an: für 5,95 Euro kann sich jeder Kunde seine Einkäufe aus dem stationären Handel am Abend einfach und bequem nach Hause liefern lassen. Auch Kommunen haben sich in Initiativen organisiert:  In Stadtlohn haben sich 12 Händler zusammengeschlossen und zusammen mit dem SMS-StadtMarketing Stadtlohn e.V. in NRW den ersten „Bring-Dienst“ gegründet. Der Kunde kann seine Ware wie gewohnt anprobieren, begutachten und sich vor Ort umfassend beraten lassen. Anschließend lässt er sich den Einkauf bequem und kostenfrei nach Hause liefern und spart sich damit das Tüten schleppen.

Einer der größten deutschen Marktplätze für Produkte aus dem stationären Handel, LocaFox.de, bietet Kunden, die innerhalb des Berliner S-Bahn Ringes einkaufen und sich die Produkte auch in diesem Gebiet liefern lassen möchten, einen Versand noch am selben Tag innerhalb von anderthalb Stunden. Der Transport erfolgt, ähnlich wie bei Amazon Prime Now, über spezialisierte Kurierdienste. Diese Plattform ermöglicht es den Kunden aus einem Sortiment von aktuell mehr als drei Millionen Artikeln von 3.000 Händlern in acht deutschen Großstädten das gewünschte Produkt zu suchen, Artikel und Preise zu vergleichen und sofort zu sehen, welche Geschäfte in der Umgebung  dieses Produkt führen. Dabei steht Same-Day-Delivery für 160.000 dieser Artikel zur Verfügung. Der Versand ist im Gegensatz zu anderen Anbietern vergleichsweise günstig: Der Preis für die tagesgleiche Lieferung beträgt fünf Euro.

Ansprechpartner:
Florian Schöps

BBE Handelsberatung München
Brienner Str. 45
80333 München

Tel: +49 89 55118-193
Fax: +49 89 55118-153
E-Mail: schoeps@bbe.de

Bildquelle: © tashatuvango – www.fotolia.com