Omnichannel: Auswirkungen auf Handel und Immobilienwirtschaft

Die Digitalisierung im Handel schreitet immer weiter voran. Der Kunde bestimmt diesen dynamischen Transformationsprozess aktiv mit, indem er spontan entscheidet, wann und wo er kaufen möchte. Diesem Omnichannel-Nutzungsverhalten muss der stationäre Handel Rechnung tragen, denn – Stillstand bedeutet Rückschritt. Welche Herausforderungen muss die Verkaufsfläche meistern, um auch zukünftig erfolgreich den Kunden zu erreichen? Wie wirkt sich die Transformation auf die Handelsimmobilie von morgen aus?

Investoren und Projektentwickler müssen Antworten finden, indem sie ihre Erkenntnisse und Visionen in zukunftsfähige Projekte investieren. Nicht zuletzt kommt der Wiederentdeckung der City eine bedeutende Rolle zu. Je attraktiver der Mix aus Arbeit, Wohnen, Handel und Gastronomie, desto größer ist der Standortvorteil. Neue kreative Handelsformate entstehen in den urbanen Zentren, die den Bedürfnissen der Menschen ganzheitlich begegnen und den Nerv der Verbraucher treffen.

Unter dem Motto „Vom Verkaufsort zum Place to be – Welche Handelsimmobilien benötigt der Handel für den hybriden Kunden?“ versammeln sich zum Jahresauftakt renommierte Experten aus dem Handel, Investoren, Projektentwickler, Vertreter aus Kommunen, Architekten und Storedesigner zum 14. Deutschen Handelsimmobilen-Kongress (31. Januar – 1. Februar 2018 im Ellington Hotel Berlin).

Themenschwerpunkte der hochkarätigen Veranstaltung sind u.a.:

  • Digitale Expertise und soziale Zuwendung – Die neuen Händler
  • Die globalen Trends – Wegweisende Storekonzepte international
  • Food-Culture als Megatrend – Wie Gastronomie- & Foodkonzepte den Handel beleben
  • Städte- und Quartiersentwicklung – Beispiele und Strategien zur Belebung des innerstädtischen Handels
  • Von der Vision zum Erfolg – Investoren und Projektentwickler gestalten die urbane Zukunft
  • Kaufhaus, Shopping Center und Co. – Die Inszenierung großer Handelsflächen
  • Bestandsimmobilien – Mit Revitalisierung zur Frequenzsteigerung.

Hier finden Sie weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit.

Ansprechpartner:
Joachim Stumpf

BBE Handelsberatung München
Brienner Str. 45
80333 München

Tel: +49 89 55118-143
Fax: +49 89 55118-153
E-Mail: stumpf@bbe.de