München: Studie untersucht erstmals Einkaufsverhalten der chinesischen Gäste

Touristen aus China kaufen in München besonders gerne ein. Mit durchschnittlich 513 Euro pro Tag geben sie erheblich mehr aus, als arabische Shoppingtouristen (367 Euro). Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die die BBE Handelsberatung für den Handelsverband Bayern (HBE) erstellt hat.

Ganz oben auf der Einkaufsliste stehen demnach Lebensmittel, Bekleidung, Kosmetikprodukte, Haushaltswaren, Schuhe sowie Uhren und Schmuck. BBE-Geschäftsführer Joachim Stumpf: „Chinesische Gäste loben vor allen Dingen den freundlichen Service in den Geschäften und die große Auswahl an Marken.“

Laut Studie kaufen chinesische Gäste zwar auch im Luxussegment ein, allerdings wählt eine deutliche Mehrheit (61 Prozent) mittelpreisige Geschäfte für ihren Einkauf aus. Bevorzugt wird dabei in der Münchner Innenstadt eingekauft. Dort werden an einem Einkaufstag durchschnittlich vier Geschäfte aufgesucht (arabische Gäste: neun Geschäfte). Die mit Abstand wichtigste Informationsquelle über Einkaufsmöglichkeiten in München ist sowohl vor der Abreise als auch vor Ort das Internet. Stumpf: „Auch bei vielen chinesischen Touristen steht schon lange vor der Ankunft in München fest, was sie kaufen wollen und welche Geschäfte zum Shoppen besucht werden.“ Die Sicherheitslage in München beurteilen Chinesen sehr positiv. Trotz des Amoklaufs Mitte Juli 2016 fühlten sich über 90 Prozent der Befragten in der Landeshauptstadt sicher.

Die Studie „Einkaufsverhalten chinesischer Gäste in München“ steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Ansprechpartner:
Josef Ebnet

BBE Handelsberatung München
Brienner Str. 45
80333 München

Tel: +49 89 55118-1177
Fax: +49 89 55118-153
E-Mail: ebnet@bbe.de